Weiterbildung: Arbeitnehmern helfen, Unterbrechungen der Belegschaft zu überstehen

IMAGE CREDIT:
Bildnachweis
iStock

Weiterbildung: Arbeitnehmern helfen, Unterbrechungen der Belegschaft zu überstehen

Weiterbildung: Arbeitnehmern helfen, Unterbrechungen der Belegschaft zu überstehen

Untertiteltext
Die COVID-19-Pandemie und die zunehmende Automatisierung haben die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Weiterbildung der Mitarbeiter deutlich gemacht.
    • Autor:
    • Autorenname
      Quantumrun-Vorausschau
    • 6. Oktober 2022

    Text posten

    Millionen Beschäftigte im Gastgewerbe, im Einzelhandel und im Fitnessbereich verloren innerhalb weniger Wochen nach der Sperrung der COVID-2020-Pandemie im Jahr 19 ihren Arbeitsplatz. Viele Personen begannen in dieser Zeit mit der Umschulung und suchten nach Methoden, um sich weiterzubilden, neue Talente zu fördern oder sich in einem anderen Bereich umzuschulen, während die Pandemie anhielt. Dieser Trend hat zu Debatten darüber geführt, wie Unternehmen Verantwortung für die Zukunftssicherheit ihrer Belegschaft übernehmen sollten.

    Weiterbildungskontext

    Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums ist die Arbeitslosenquote im Jahr 2022 mit 50 Prozent auf ein 3.5-Jahres-Tief gesunken. Es gibt mehr Stellen als Arbeitskräfte, und die Personalabteilungen haben Mühe, Stellen zu besetzen. Seit der COVID-19-Pandemie hat sich jedoch das Arbeitsverständnis der Menschen verändert. Manche Leute wollen Jobs, die nur die Rechnungen bezahlen; andere wünschen sich eine sinnvolle Arbeit mit Raum zum Wachsen und Lernen, Jobs, die der Gemeinschaft etwas zurückgeben, anstatt Unternehmen reich zu machen. Dies sind Wahrnehmungen, die Personalabteilungen berücksichtigen müssen, und eine Möglichkeit, jüngere Mitarbeiter anzuziehen, ist eine Kultur der ständigen Weiterbildung. 

    Die Investition in Humankapital durch Schulung ermöglicht es den Arbeitnehmern, eine neue Aktivität oder ein neues Projekt in Angriff zu nehmen und gleichzeitig erfolgreich beschäftigt zu bleiben. Es erfordert Zeit und Ressourcen, um dem Mitarbeiter zu helfen, neue Fähigkeiten und Kenntnisse zu erwerben. Viele Unternehmen qualifizieren ihre Mitarbeiter, um produktiver zu sein, oder werden in neue Rollen befördert. Weiterbildung ist notwendig, um Unternehmen dabei zu unterstützen, sich organisch zu entwickeln und die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern. Einige Mitarbeiter sind jedoch der Meinung, dass Unternehmen nicht genug in ihr Wachstum und ihre Entwicklung investieren und es ihnen überlassen, sich weiterzubilden oder umzuschulen. Die Popularität von Online-Lernsystemen wie Coursera, Udemy und Skillshare zeigt das große Interesse an Do-it-yourself-Schulungsprogrammen, einschließlich des Erlernens des Programmierens oder Entwerfens. Für viele Arbeitnehmer ist Weiterbildung die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Automatisierung sie nicht verdrängt.

    Störende Wirkung

    Während viele Menschen sich selbst weiterbilden, zahlen einige Unternehmen die Rechnung, wenn es um Umschulung und Weiterbildung geht. Im Jahr 2019 sagte das Beratungsunternehmen PwC eine Zusage von 3 Milliarden US-Dollar für die Weiterbildung seiner 275,000 Mitarbeiter zu. Das Unternehmen sagte, dass es zwar nicht garantieren kann, dass die Mitarbeiter die spezifische Rolle haben, die sie wollen, aber sie werden in jedem Fall eine Anstellung in der Firma finden. In ähnlicher Weise kündigte Amazon an, ein Drittel seiner US-Belegschaft umzuschulen, was das Unternehmen 700 Millionen US-Dollar kosten würde. Der Einzelhändler plant, Mitarbeiter aus nichttechnischen Berufen (z. B. Lagermitarbeiter) in Rollen der Informationstechnologie (IT) zu versetzen. Ein weiteres Unternehmen, das seine Belegschaft weiterbildet, ist das Forschungsunternehmen Accenture, das jährlich 1 Milliarde US-Dollar zugesagt hat. Das Unternehmen plant, Mitarbeiter anzusprechen, die aufgrund der Automatisierung von Versetzung bedroht sind.

    In der Zwischenzeit starten einige Unternehmen Programme, um die breitere Gemeinschaft zu schulen. Im Jahr 2020 kündigte das Telekommunikationsunternehmen Verizon sein Upskilling-Programm im Wert von 44 Millionen US-Dollar an. Das Unternehmen konzentriert sich darauf, von der Pandemie betroffene Amerikaner bei der Suche nach einer nachgefragten Beschäftigung zu unterstützen, und bietet Menschen, die schwarz oder lateinamerikanisch, arbeitslos oder ohne einen vierjährigen Abschluss sind, eine vorrangige Zulassung. Das Programm bildet Studenten für Jobs wie Junior Cloud Practitioner, Junior Web Developer, IT-Helpdesk-Techniker und Digital Marketing Analyst aus. In der Zwischenzeit hat die Bank of America 1 Milliarde USD zugesagt, um zur Beendigung der Rassendiskriminierung beizutragen, einschließlich eines Programms zur Weiterbildung Tausender Amerikaner. Das Programm wird mit Gymnasien und Volkshochschulen zusammenarbeiten.

    Auswirkungen der Weiterbildung

    Zu den weiteren Auswirkungen der Weiterbildung können gehören: 

    • Der zunehmende Einsatz von Lernmanagementsystemen, um Schulungsprogramme zu optimieren und zu verwalten und sicherzustellen, dass sie den Zielen und Richtlinien des Unternehmens entsprechen.
    • Die Weiterentwicklung von Online-Lernplattformen, die den Anforderungen von Personen gerecht werden, die an einem Wechsel zu alternativen Branchen oder einer freiberuflichen Tätigkeit interessiert sind.
    • Mehr Mitarbeiter, die sich freiwillig verschiedenen Abteilungen zuordnen lassen, um mehr über andere Systeme und Fähigkeiten zu lernen.
    • Regierungen, die öffentlich finanzierte Weiterbildungsprogramme einrichten, insbesondere für Arbeiter oder Niedriglohnarbeiter.
    • Unternehmen, die Community-Mitgliedern und Studenten Lernprogramme anbieten.

    Fragen zum Kommentieren

    • Wie können Weiterbildungs- oder Umschulungsmöglichkeiten gerecht auf die Belegschaft verteilt werden?
    • Wie sonst können Unternehmen ihren Mitarbeitern helfen, in ihren Rollen relevant zu bleiben?

    Insight-Referenzen

    Für diesen Einblick wurde auf die folgenden beliebten und institutionellen Links verwiesen: